Über mich:                                                           

Mein Name ist Manfred Hafele.(Jahrgang 1969) Ich bin in Zams geboren, im  Kaunertaler Hof in Feichten neben dem Faggenbach aufgewachsen, und wohne jetzt mit meiner Familie in Pfunds/Tirol. (Dreiländereck Österr. Italien Schweiz)

 

Ein frühes Kindheitserlebnis prägt mich bis heute. Als mich die Erwachsenen damals fragten: "Bua, was willsch denn amol weara" antwortete ich, ''Fischer". In der Realität bin ich im Transportwesen tätig.

 

Von den vier Grundelementen Erde, Feuer, Wasser, Luft, fühle ich mich am meisten mit dem Wasser verbunden. Ich liebe die Ruhe, die frische Luft und das sanfte Rauschen des Baches. 

Schon viele Fische mit der Spinnrute (Paternostersystem) gefangen, wurde mein Interesse an einer Fliegenrute immer größer.

So kaufte ich mir 1999  bei "Hurch flyfishing"  in Salzburg, meine erste "Peitsche" - eine "Hurch Edition 8,6 Fuß 5er" mit einer ATH Rolle. Beratend zur Seite gestanden ist mir niemand geringerer als Uwe Rieder.

Auf der Fischermesse in Friedrichshafen traf ich ihn zufällig bei einer Demonstration. Von seiner Vorstellung fasziniert, fragte ich, ob ich auch mal mit seiner Rute werfen dürfe. Bereitwillig stimmte er zu. Ich war überzeugt, jetzt endlich das richtige Gerät in der Hand zu halten. Natürlich war das Ergebnis meiner Werferei bei weitem nicht jenes wie bei meinem Freund Uwe. DAS war die Wende, ich setzte mir das Ziel es irgendwann auch so gut zu können, sehr ehrgeizig und wissbegierig besuchte ich einen Kurs bei Ihm und einigen anderen Profis.

Es war ein laaanger Weg für mich als Protagonist in unserer Region dieses Wissen anzueignen. Nun möchte ich es an Interessierte weitergeben.  

In Anbetracht des englischen Stils, des skandinavischen Stils, des amerikanischen Stils, des europäischen Stils, des italienischen Stils (TLT Technik), Tenkara, Czechnymphing, 2-Hand... wird man wohl nie auslernen. Erwähnen darf ich noch, dass ich seit 19.09.2004 der Obmann vom örtlichen Fischereiclub bin.

 

Mein Tipp: Übt und hinterfragt den Wurf. 15 m Schnur gestreckt sanft vom Wasser abheben, einen Rückwurf, gute Schlaufe, gutes Timing und wieder gestreckt ablegen.... und er wird euch weiterbringen.

Dank an: Uwe Rieder, Günter Feuerstein, Freddy Illien, Klaus Elmenreich, Hans Rudi Hebeisen, Niki Gutweniger, Herbert Schaffenrath, Köhle Josef, Regensburger Karl...                                                                                                                                                                      

Ich bin Fan von: Michael Mauri (Spaß), Göran Andersson (Faulheit   :-)   ), Uwe Rieder (Technik), Pavel Kuptsov (Perfektion), Günter Feuerstein (Unermüdlichkeit), Max Gruber ein kleiner Junge (Lockerheit), und Hans Gebetsroither (kenne ihn zwar nur aus Aufzeichnungen, finde ihn aber "first class").                                                                                                                                                                                             Motto: "Teamwork", gemeinsam machen wir´s möglich.                                                                                         Weitere Hobbys sind skifahren und bergsteigen mit der Familie. Ich würde mich selbst als zielstrebig, ehrgeizig im positiven, im negativen als vertäumt, sensibel, manchmal rechthaberisch, beschreiben. Leide jedoch an keinerlei Berührungsängsten, mir ist niemand zu hoch und niemand zu niedrig. Im weiteren bin ich dessertsüchtig,  habe einen Mülltrennungstick und bin vom "Warum" geplagt.

  

 

 

Fliegenfischen, die Königsdisziplin, habe ich zu Beginn unterschätzt. Sah bei Profis wie das funktionieren kann. Ich wollte es auch so können. Daß der hohe Level ein Ausbildungsprozess über Jahre ist kann mir sicher jeder interessierte Fliegenfischer bestätigen. Heute bin ich froh, dass ich mein damals gesetztes Ziel (EFFA BASIC INSTRUCTOR) auch mit Rückschlägen, immer verfolgt und  am 03.06.2017 erreicht habe, dadurch habe ich ein gewisses Maß an Bestätigung/Beurteilungsmöglichkeit erworben. Diese Prüfung ist nicht zwingend nötig, mir jedoch bedeutet sie sehr viel.

Ich will euch nicht verwirren, man muss kein Profi sein um Fische zu fangen, aber man kann immer etwas dazulernen, fliegenfischen ist  naturverbunden, einzigartig, interessant, erholsam, elegant, erhaben...!

 

DANKE an Günter Feuerstein, Wolfgang Fabisch, Valerio Santagostino, Giacomo Catellani, Peter Henggeler, Freddi Illien, Elmenreich Klaus, Uwe Rieder...dass ich von Euch so viel lernen durfte. 

 

Von nun an bin ich als zertifizierter Fliegenfischerinstructor gerne bereit, euch in Technik (welche Rute Schnur...), Theorie (Wurfprinzipien), Insektenkunde, Sicherheit, und Praxis zu schulen.